Spitzenschuhe im Internet kaufen? Das solltest Du vorher wissen.

Spitzenschuhe müssen wirklich passen

Spitzenschuhe sind heutzutage High-Tech-Produkte und mit weichen Ballettschuhen (Schläppchen) oder normalen Schuhen überhaupt nicht zu vergleichen.

Ein guter Spitzenschuh gibt nicht nur dem Fuß den richtigen Halt, sondern passt auch optimal zum jeweiligen Trainingsstand der Tänzerin. So brauchen Anfängerinnen eine weiche Innensohle (Shank), erfahrene und besser trainierte Ballerinen dagegen eine harte oder sehr harte Innensohle. Die Innensohle kann außerdem verschieden lang sein und daher die halbe, dreiviertel oder ganz Länge des Schuhs umfassen.

Diese Unterschiede haben damit zu tun, dass Anfängerinnen eher über demi pointe auf die Spitze »rollen«, während besser trainierte Tänzerinnen eher auf die Spitze »springen« bzw. kippen.

Das ist noch längst nicht alles. Je nach Form des Fußes, Länge der Zehen und Höhes des Spanns sollte die passende Form und Länge der Zehenbox (Kappe) gewählt werden. Die Zehenbox hält die Zehen seitlich zusammen und stützt dadurch den Fuß und damit den gesamten Körper.

Spitzenschuhe haben außerdem verschieden große Standflächen. Auf eine kleinere Standfläche kommt man besser hoch, während es sich auf einer größeren natürlich besser steht, wenn man erst mal oben ist...

Die Größenangabe allein ist viel zu wenig

Hier eine kurze Übersicht über die Parameter, die beim Kauf von Spitzenschuhen beachtet werden sollten:

  • Größe (Länge) des Fußes (wie bei jedem Schuh),
  • Breite des Fußes,
  • Trainingsstand (Anfänger, Fortgeschritten, Profi),
  • Härte der Innensohle,
  • Länge der Innensohle,
  • Form der Zehenbox (V oder U),
  • Länge der Zehenbox,
  • Größe der Standfläche,
  • Auspolsterung der Zehenbox ja/nein.

Die meisten Spitzenschuhe haben eine durchgehende Außensohle, es gibt aber auch Modelle mit geteilter Außensohle. Das ermöglicht den Bau von Spitzenschuhen mit Stretch-Funktion, die dann optimal in der Länge passen. Das ist insbesondere nützlich, wenn die Tänzerin unterschiedlich große Füße hat.

Besser nicht online kaufen

Insbesondere für Anfängerinnen ist es somit völlig unmöglich, per Online-Bestellung die optimal geeigneten Spitzenschuhe zu erwischen (höchstens als Zufallstreffer). Viel besser und sicherer ist es deshalb, Spitzenschuhe im stationären Fachhandel zu mit kompetenter Beratung zu kaufen (es sein denn, Du hast Spaß an einem endlosen Rücksende-Marathon).

Der Weg in den Laden lohnt sich in diesem Fall wirklich, zumal Spitzenschuhe ja auch nicht gerade Cent-Artikel sind.

Größenabweichungen selbst innerhalb eines Herstellers

Als Tänzerin en pointe musst Du Deine neuen Schuhe schon deshalb unbedingt probieren, weil auf die Größenangabe der Hersteller kein Verlass ist. Zum einen richten sich die meisten Hersteller nicht nach dem europäischen Maßsystem (z.B. Größe 38), sondern nach dem britischen oder amerikanischen System mit ganz anderen Nummern.

Das wäre ja noch nicht weiter schlimm. Aber das amerikanische System lässt sich nicht lückenlos in das europäische übersetzen. Es gibt ab und zu bei den halben Größen sozusagen »Sprünge«. Besser wäre eine Übersetzung mit Drittel-Größen, die aber wiederum für die meisten europäischen Kunden verwirrend ist.

Und weil das alles noch nicht kompliziert genug ist, haben einige Modelle abweichende Größenangaben sogar innerhalb ein- und desselben Herstellers. Siehe dazu das Beispiel in der Tabelle.

Muss Spitzentanz eine Qual sein?

Auf verschiedenen Websites im Internet (darunter auch solche, die sich selbst als »seriöse« Medien betrachten) kursieren teilweise gruselige Berichte über die schlimmen Qualen, die Spitzentänzerinnen erleiden müssen.

Die meisten dieser Berichte sind entweder maßlos übertrieben (»Only bad news are good news«, heißt es im Journalismus mit Blick auf die Auflage, Quote oder Klickrate) oder beziehen sich auf Fälle im Profi-Hochleistungsbereich.

Natürlich ist Spitzentanz kein Ponyhof, und es wird ganz sicher auch mal weh tun. Wäre es leicht und locker, könnte es ja jeder... Zum Spitzentanz gehört sehr, sehr viel Übung und Ausdauer, und das Training wird mit 100% Gewissheit auch von Blasen, Beulen und Schmerzen begleitet sein. Aber glaub bitte nicht den Horror-Szenarien von völlig kaputten und ständig blutenden Füßen. So schlimm ist es bei weitem nicht – jedenfalls nicht mit den richtigen und wirklich passenden Spitzenschuhen...

Beispiele für Größenabweichungen selbst bei ein- und demselben Hersteller (Bloch)

Modell Hersteller-Größe UK EU-Größe
die meisten Modelle 5 37
Axiom 4,5 37
Aspiration 5,5 37

Wenn Du also den Spitzenschuh »Axiom« in der EU-Größe 37 bestellen willst, musst Du die Hersteller-Größe 4,5 wählen, obwohl diese normalerweise der 36,5 entspricht. Beim »Aspiration«, genau umgekehrt, wäre die 5,5 wahrscheinlich passend, obwohl das bei den anderen Spitzenschuhen desselben Herstellers der 37,5 entspricht.

Und das sind nur 2 Beispiele von vielen...

« zur Startseite zum Online-Shop »